Willkommen im Jetzt!

Willkommen im Jetzt!

Viele Lichtarbeiter erfahren seit vielen Wochen ein intensives Training darin, nicht mehr in der Vergangenheit zu leben. Sondern mit Leib, Seele und allen Sinnen im Hier und Jetzt zu sein. Vollkommen mit dir selbst und deinen Erfahrungen ausgesöhnt zu sein, ist deine Basis dazu. Mehr noch – du darfst deine Erfahrungen als Geschenk anerkennen. Oftmals haben sie dir gezeigt, wo du noch fehlst … Was gibt es zu entwickeln, um nicht mehr zu fehlen, sondern präsent und selbst erfüllt zu sein? Am leichtesten transportiert sich die Antwort in englischer Sprache:

Take a deep breath and fall in love with you …


die Quelle
  • ​Atme … Visualisiere, wie sich deine ganze Energie, die noch im Außen sucht, vollkommen nach innen bewegt. Lass es geschehen. Sobald der Rückfluss sich vollzieht, kommen deine Ängste, Verunsicherungen und Mangelgedanken nach oben. Atme sie für einen kurzen Moment ins Herz und nimm sie an. Danach öffne deine Fußchakren und erlaube dir, sie loszulassen. Gib deine klare Absicht, dich auf Fülle einzulassen. Sei selbst erfüllt.
  • Richte dich weder nach Ängsten in deinem Umfeld noch nach deinen eigenen Verlustängsten aus. Höre auf, unwillkürlich zu reagieren.
    Tritt innerlich, sobald du spürst, dass du unverhältnismäßig reagierst, aus der Situation heraus und betrachte sie von außen. Welche alten Knöpfe hat dein Gegenüber bei dir gedrückt? Werde dir dabei bewusst, du befindest dich gerade mit einem Bein in der Vergangenheit, sonst würdest du nicht so stark reagieren. Raus aus dem Spagat! Atme! Lass die alten Emotionen durch dich hindurch und aus deinen Fußchakren hinausfließen. Komm ins Hier und Jetzt zurück und schaue, was ist. Sei Schöpfer, kein Reaktor :-)
  • VERTRAUE deiner inneren Weisheit und lasse dich von ihr führen. Nimm deine Vision mit allen Sinnen wahr. Hast du noch keine klare Vision, erinnere Momente in deinem Leben, in denen du selbst erfüllt und rundherum glücklich warst. Momente, in denen du liebevoll und im Frieden mit dir und der Welt warst. 
  • Richte dich klar und entschieden nach deiner inneren Weisheit aus. Hab keine Angst, dabei auch einmal Kante zu zeigen. Doch respektiere liebevoll deine und die Grenze der anderen. Und ebenso erlaube dir, mit Grenzen zu spielen – lote sie liebevoll aus. Bleibe in dir verankert und wachse über deine Begrenzungen hinaus.
  • Steig aus den alten Machtspielen aus! Kämpfe nicht dagegen an, doch spiele nicht mehr mit. Gerade in Beziehungen diktiert oft der unsichere, ängstliche Partner mit Macht die Bedingungen. Du musst der Angst nicht auf halbem Weg entgegenkommen. Gehe deinen Weg.
  • Tappe nicht in die Verständnisfalle. Nicht immer finden sich für alle Konflikte sofort gemeinsame Lösungen.
    Ist dies der Fall, wirst du das Spannungsfeld zwischen euren unterschiedlichen Bedürfnissen aushalten müssen.
  • Wenn's zwischen euch funkt, entzünden sich dabei oft alte Brandherde aus der Vergangenheit. Brennt es, ist unverzüglicher Handlungsbedarf angesagt. Das bedeutet im Klartext: Hinsetzen und miteinander sprechen! An dieser Stelle bitte nicht aussteigen. Sich zu entziehen, anzuklagen oder zu mauern ist der Tod jeder Beziehung.
    • Sprich aus, was es mit dir macht, welche Gefühle es auslöst und welche Erinnerungen es nach oben holt. Sei ehrlich mit dir und deinem Gegenüber. Agiere nicht mit Schuld. Ermutige deinen Partner ebenfalls dazu, offen mit dir zu sein, sich seiner Gefühle bewusst zu werden und sie zu benennen. Übernimm Verantwortung für deinen Anteil.
  • Ziehe nicht an deinem Gegenüber und stoße ihn nicht von dir weg, sondern bleibe sowohl, dir als auch ihm gleichbleibend zugewandt. Lebe das UND, statt des gängigen Entweder–oder. 
    • Nimm Verantwortung für deine Emotionen an. Fühle sie! Vertraue auf den gemeinsamen Weg. Sobald du loslässt, es "hinkriegen" (schönes Bild) zu müssen, kommt die Energie zwischen euch wieder ins Fließen. Sei nicht zu problemfokussiert. Atme die neue Realität, die dich umfängt und trägt, sobald du dich entspannt zurücklehnst. Bring dich offen und authentisch mit ein. Jedoch, ein Bemühen im Übermaß erzeugt ein verdichtetes Spannungsfeld um dich herum, sodass deine neuen potenziellen Möglichkeiten nicht an dich heranreichen. Nimmst du dich selbst zurück, bist du nicht in deiner Mitte und somit nicht erreichbar.
      Drängst du jedoch fordernd ins Zentrum der Aufmerksamkeit, fehlt dir ebenfalls das Selbstverständnis für dich und deine Bedürfnisse. Du kommst einfach nur vom anderen Pol. Bleibe in deiner Mitte und nimm wahr, was du brauchst, um dich gesehen, gehört und verstanden zu fühlen. Erlaube es dir.
  • Du musst nicht auf alles antworten. Manche Menschen wollen einfach nur spielen und suchen deine Aufmerksamkeit, um sich in ihren alten Rollen und Selbstbildern zu bestätigen. Wirkliche Begegnung wollen sie nicht. Lass los, versuche nicht, sie in ihrem Verhalten zu ergründen. Sonst verlierst du dich in ihren Gründen. 
  • Manchmal gibt es keinen gemeinsamen Lösungsweg. Akzeptiere es und schließe Frieden damit. Mach dich leer, lass all deine Erwartungen an dein Gegenüber los. Danach nimm deine ganze Energie wieder zurück zu dir. Sei selbst erfüllt und bleibe bei dir. 
  • ​Du darfst fühlen, was du fühlst. Doch was dir nicht gut tut, lass auch wieder los. 
  • Nimm's mit Humor!
  • Lass frischen Wind in dein Leben. Gönne dir Tage, wo du mit dem rechten, statt mit dem linken Bein aufstehst :-) Statt ein Müsli zu frühstücken, erst mal eine Runde spazieren gehst. Nimm die Kopfhörer, dreh deine Lieblingsmusik auf und sing laut mit! Denk dir eine Überraschung für deine Liebste/deinen Liebsten aus. Zeichne ein 5-Minuten-Selbstporträt von dir. Sei verrückt! Bewege dich aus deinen alten Spurrillen heraus! Stell bewusst alles auf den Kopf und wende es von links nach rechts. Breche mit deinen alten Gewohnheiten, damit neue Wege entstehen.
  • Genieße es!

Ich bin ein Zeitreisender, einender Geist. Gekommen in der klaren Absicht des Lebendigen Wortes, und der klaren Ausrichtung im Lebendigen Miteinander in Beziehung zu treten, dort wo die Zeiten klaffende Wunden hinterlassen haben und ihr scheinbar aus eurer wahren göttlichen Realität hinausgefallen seid.
Ich führe euch hinters Licht, damit ihr euren eigenen Lichtschalter findet.
Und gebe euch Zeiten zurück, damit ihr sie neu, aus eurer Göttlichkeit heraus, realisiert.
Schalt dein Licht an!



Harakon