Heilung – in Kommunikation mit der inneren Weisheit

Heilung – in Kommunikation mit der inneren Weisheit

Hingabe

Heilung ist kein linearer Prozeß. Sie entsteht durch Hingabe und Vertrauen ins Leben und in uns selbst. Es ist ein innerer Ruf, dem wir folgen und der uns heilend nach Hause, zurück zur göttlichen Quelle, führt. Dieser Weg bringt uns an unsere Grenzen und darüber hinaus. 
Es gibt jedoch nichts, was mich persönlich mehr erfüllt, als das Wunder der Heilung und den zutiefst kreativ schöpferischen Prozess, den ich dabei erlebe. 

Gott 
hat der Schöpfung seinen "Odem" eingehaucht. Um uns, mit unserem inneren Quellbewusstsein, wieder zu verbinden, brauchen wir uns nur unserem Atem hingeben. Sein Fluss bringt uns zur Quelle zurück. Unsere innere Quelle weiß um unser einzigartiges Potenzial. Sie weiß, was uns entspricht, uns nährt und Freude schenkt.

Allem Leben liegt eine göttliche Ordnung zugrunde.

Diese Ordnung beinhaltet eine ausgewogene Balance von Geben und Nehmen. Bist du bereit loszulassen, was nicht mehr zu dir passt, bleibst du im Fluss. Hältst du an Dingen, Menschen, Emotionen und Gedanken fest, die nicht mehr mit dir auf einer Wellenlänge schwingen, wirst du von diesen belastet. 

Letztendlich führt ein "nicht loslassen können" ebenso wie ein "nicht annehmen können" zu einer Unterversorgung und einer Imbalance. Denn alles, was zu viel ist, stiehlt den wirklich wesentlichen Dingen den Raum.

Krank werden wir also, wenn wir einen, nicht der göttlichen Ordnung entsprechenden Zustand üb​​​​er eine gewisse Zeit hinweg aufrecht erhalten haben und unser Körper es nicht mehr schafft, diesen Mehraufwand an Energie zu leisten.

Den alten Zustand, zu krankmachenden Bedingungen wiederherzustellen, macht folglich nicht viel Sinn! Sondern du darfst lernen, Loslassen nicht als Verlust zu sehen, sondern als Befreiung von Dingen, die dir das Leben schwer machen. 
Stell es dir einmal bildlich vor, was geschieht wenn zwei Menschen, die unterschiedliche Wege vor sich haben, sich aneinander festhalten. Es wird sie zerreißen, denn sie können nicht zwei voneinander getrennte Wege gleichzeitig gehen. Es geht dabei nicht darum, die unterschiedlichen Wege zu bewerten, sondern anzuerkennen, dass sie ihre Berechtigung haben. Doch dass wir uns selbst verlieren, wenn wir den Weg eines anderen gehen. Es uns auf Dauer nur zerreißen kann, sollten wir versuchen die Grätsche zwischen zwei Wegen zu halten.

Um nicht der Versuchung zu erliegen, den alten Zustand mit ungeheurer Anstrengung wieder herzustellen, solltest du dir folgendes klar machen:

Du heilst, sobald du anerkennst, dass alles, was du brauchst in dir vorhanden ist.  
Ebenso, indem du beginnst diese Potenziale und deine, schon entwickelten Stärken, wertzuschätzen. 
Sobald du etwas anerkennst, realisierst du seine Existenz und es beginnt zu wachsen.
Bewegst du dich zu stark im Vergleich mit deinem Umfeld, ohne dein Eigenes und das Andersartige in seiner Einzigartigkeit zu schätzen, verhinderst du dadurch das gemeinsame Wachstum.   

Die göttliche Quelle liegt in dir. Durch sie bist du mit "Allem Was Ist" verbunden.  
Jeder Mensch ist mit der göttlichen Quelle verbunden. Was fehlt ist einzig und allein die Wahrnehmung dafür.

Die Zugänge dazu können dennoch sehr unterschiedlich sein. Während es einigen Menschen leicht fällt durch Meditation in einen Raum der Stille und aus diesem Raum heraus, ohne störende Einflüsse von außen, der inneren Quelle gewahr zu werden und mit ihr zu kommunizieren, finden andere wiederum in der Bewegung zur Ruhe.
Meine ersten Versuche, mit Mitte 20, zu meditieren scheiterten kläglich. Kaum hatte ich auf einem Stuhl Platz genommen und die Augen geschlossen, überfiel mich eine ungeheure Unruhe, fast schon Panik, dass sich irgendwelche unerwünschten Kräfte an meine Seite gesellten. Die wildesten Bilder und Gedanken schossen mir dabei durch den Kopf. Und wenn die Angst mich verließ, schaute ich dennoch unentwegt auf die Uhr, um zu wissen, wie lange ich noch still sitzen muss. Doch sobald ich aufstand und meine Vorstellung von Meditation losließ, fing mein Körper an sich zu bewegen … Je mehr ich es akzeptierte, dass es mich von innen heraus bewegen und nicht still sitzen lassen will, umso intensiver wurden die Impulse, die mich durchflossen. Meine Arme fingen an sich zu bewegen, meine Hände formten mir unbekannte Mudras, mein ganzer Körper entwickelte ein unkontrollierbares Eigenleben, ein Tanz der Heilung … und in dieser Bewegung wurde alles in mir plötzlich ganz ruhig. 

Wie die innere Quelle mit dir kommuniziert, hängt also davon ab, wie du persönlich aufgestellt bist. Information kann sowohl gefühlsmäßig vermittelt werden, als auch in Träumen, Bildern, Sprache oder Bewegung transportiert werden. Spirit liebt es auch, dir Zeichen durch die Erfahrung der Synchronizität  zu senden. Brainstorming ist ebenfalls eine super Methode um frischen Wind in deine vorgefertigten Konzepte hineinzubringen und sie durcheinander zu fegen.

In meiner Praxis erlebe ich immer wieder, dass, sobald jemand beginnt, seinen persönlichen Zugang zu schätzen und sich daran zu erfreuen, sich nach und nach auch die anderen Zugänge öffnen. Freude und Leidenschaft sind Türöffner zu deinem Göttlichen Selbst.

Je selbstverständlicher und direkter die Kommunikation zwischen dir und deinem göttlichen Selbst wird, umso klarer wird die Bewegung, die dich aus deinem Herzzentrum heraus führt.
Heilung geschieht danach fast von selbst, unter Anleitung deines göttlichen Selbst.

Es bedarf deiner klaren Absicht und deinem "nach innen hören", um den bewussten Kontakt zu deiner inneren Weisheit herzustellen. Du darfst verbindlich mit dir werden.
Mach es dir zur Angewohnheit, nicht nur auf Antwort zu lauschen, wenn du in Not bist. Gewöhne dir an, regelmäßig nach innen zu gehen und zu fragen: "Gibt es etwas, was ich wissen sollte?" Gib deine Absicht ein, zu empfangen und zu erkennen, was wirklich ist. Es bedarf deiner Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und klaren Ausrichtung, um in einem offenen Austausch zu bleiben. Empfänglich für die Impulse des göttlichen Schöpfers in dir UND ebenso empfänglich für dein Menschsein mitsamt seinen Bedürfnissen. Denn nur wenn beides Hand in Hand miteinander arbeitet, kannst du dein göttliches Potenzial auf die Straße bringen. Die Freude ist dein Wegweiser. 
Lass und miteinander den Himmel auf die Erde bringen.
Deine Yanara

Termine zu Workshops findest du hier: ​WORKSHOP​​​  

Am 16./17. März startete eine weitere 6-monatige Heiler-Ausbildungsgruppe. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Zugänge zur Schöpferebene öffnen, bringen mich immer wieder zum Erstaunen. 

März 2019 startet die nächste Ausbildungsgruppe. Bei Interesse und Fragen dazu, kannst du dich gerne direkt an mich wenden.

Weitere Informationen und Termine findest du hier:

AUSBILDUNG MASTER CLASS HEILUNG